behavioral finance

Behavioral finance, hä? Was zum Teufel ist das?

behavioral finance ist die Lehre über die Verhaltensökonomie. Hört sich geschwollen an und meint nichts anderes als das die Untersuchungen und Erkenntnisse über die Psychologie des Anleger. Also Anlegerpyschologie.

Wann verhält sich jemand rational und wann emotional? Es gibt hier sehr spannende Bücher und das Wissen kann Dir helfen zu einem besseren Anleger zu werden.

An dieser Stelle werde ich nicht müde, das Buch „The Behavioral Gap“ zu empfehlen.

Damit Ihr nicht erst nach dem Lesen des Buches anfangen könnt, habe ich Euch 10 einfache Grundsätze mitgebracht nach denen ich selber handle und auch die Grundsätze unserer geschäftlichen Investmentphilosophie sind.

1/10: Der Kapitalmarkt arbeitet für Dich

Täglich handeln Millionen von Menschen an den unterschiedlichsten Finanzmärkten. Orientiere Dich am Markt und der Marktrendite. Diese Rendite bekommst Du nur, weil Du dem Markt Dein Geld zur Verfügung stellst. Um die gleiche Schwankungsintensität zu erhalten wie der Markt, kannst Du auf die Kennzahl Beta achten. Ist diese gleich 1 bedeutet das, dass Deine Geldanlage genauso wenig oder stark schwankt (Volatilität) wie der Markt. Bedenke: Die Rendite bekommst Du, weil Du dein Geld dem Markt zur Verfügung stellst.

Hier kannst Du dir die Grundsätze downloaden!

2/10: Aktives Fondsmanagement führt zu keinem Mehrwert

Diese These wird aufgestellt, weil die meisten Finanzmärkte sehr effizient sind. Das heißt, dass relevante Informationen in Sekunden verbreitet werden und in der Preisfindung berücksichtigt werden. Nur sehr wenige Fondsmanager schaffen es nachhaltig und langfristig besser zu investieren als der Markt sich entwickelt. Weiterhin haben aktive Fonds deutlich höhere Kosten.

aktive Investmentfonds sind zu teuer

3/10: Sehe Deine Geldanlage langfristig

Die historische Rendite von Aktien und Anleihen hat die Inflation deutlich übertroffen. Anleger werden von den Kapitalmärkten belohnt, wenn sie ihr Kapital langfristig, strategisch und weltweit zur Verfügung stellen.

4/10: Unterschiedliche Ertragsquellen

Die Kapitalmarktforschung hat bewiesen, dass Unterschiede in der erwarteten Rendite zwischen Anleihen und Aktien existieren. Diese Unterschiede treten auch innerhalb der gleichen Anlageklasse auf und über verschiedene Zeiträume und Märkte hinweg und können in kosteneffizientes Portfolios zu einem Mehrwert führen.

5/10: Intelligente Risikostreuung

Durch intelligentes Investieren in unterschiedliche Anlageklassen, Märkte, Länder und Branchen können Risiken reduziert werden. Weltweit findet man das Phänomen, dass Anleger zu hoch in den eigenen Heimatmärkten investiert sind und somit ein deutlich höheres Risiko akzeptieren, als sie eigentlich müssten.

Einfache Wege Ihr Anlageverhalten zu verbessern

6/10: Emotionen vernichten Kapital

Viele Anleger können ihre Emotionen nicht von der Entwicklung der Märkte trennen. Die direkte Reaktion auf die Veränderung führt bei dem Investor häufig zu falschen Entscheidungen. Wichtiger als die Schwankungen an den Kapitalmärkten ist Deine Investmentstrategie, Dein Investmentplan und dass Du daran festhältst. Trenne deine Emotionen von Deinem Geld, sonst trennt sich Dein Geld von Dir.

Emotionen vernichten Kapital

7/10: Der richtige Zeitpunkt

Du kannst nie wissen, ob Du zum richtigen Zeitpunkt kaufst oder verkaufst. Auch welche Märkte sich am besten entwickeln werden, kannst Du nicht mit Sicherheit wissen. Du kannst durch breite Streuung und eine langfristige Investmentstrategie jedoch an den Kapitalmärkten Rendite erwirtschaften, wo immer diese auftreten wird.

8/10: Emotionen vernichten Kapital

Viele Anleger können ihre Emotionen nicht von der Entwicklung der Märkte trennen. Die direkte Reaktion auf die Veränderung führt bei dem Investor häufig zu falschen Entscheidungen. Wichtiger als die Schwankungen an den Kapitalmärkten ist Deine Investmentstrategie, Dein Investmentplan und dass Du daran festhältst. Trenne deine Emotionen von Deinem Geld, sonst trennt sich Dein Geld von Dir.

9/10: Manipulation durch die Medien

Mein absolutes Lieblingsthema und ein sehr wichtiges Thema. 😊 Tagtäglich werden in den Nachrichten, in der Presse und im Internet neue Informationen verbreitet und so Deine Anlagedisziplin auf die Probe gestellt. Mal geht es um

eine phantastische Wertentwicklung oder um Ängste zur Entwicklung – ignoriere dieses Medienspektaktel und denke an Deinen Investmentplan/ Anlageziel.

10/10: Halte die Kosten niedrig

Die Gesamtkosten in Deiner Geldanlage können erhebliche Auswirkungen auf den Erfolg Deines Investments haben. Achten darauf, dass Du stets ein gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis hast und Dein Portfolio effizient gestaltet ist. Investiere in Werte, die kontrollierbar sind Eine bessere Investmenterfahrung wirst Du erleben, wenn Du dich an deine persönliche, individuelle Strategie hältst und diese konsequent umsetzt. Schreibe Dir oder lasse Dir einen Investment-Plan schreiben. Dieser sollte zu Deiner Lebenssituation, zu Deinen Bedürfnissen und zu Deiner finanziellen Situation passen. Durch die Strategie und den Investmentplan schaffst Du es ein besseres Anlageverhalten zu entwickeln und das auf die wichtigen Dinge im Leben konzentrieren kannst.