Rich Dad Poor Dad – Cashflow Quadrant von Robert Kiyosaki

So sieht der Cashflow Quadrant aus:

der cashflow quadrant ohne Erklärungen

Erstmal ziemlich verwirrend, oder?

Hier steht das E für denjenigen, der im Angestelltenverhältnis arbeitet und S für den Selbstständigen. Das sind diejenigen die Zeit gegen Geld tauschen. Unten erfährst Du dazu mehr. Der B ist der typische Unternehmer, der Systeme aufbaut und erschafft. I steht für den Investor, der “nur” das Geld zur Verfügung stellt.

Auf der linken Seite des Cashflow Quadranten wollte der Autor, Robert T. Kiyosaki nie stehen. Er wollte sich immer auf der rechten Seite des Quadranten bewegen und das schafft er wohl auch ganz gut. Und genau um den Wechsel vom linken in den rechten Quadranten handelt das Buch Cashflow Quadrant.

Viel Spaß dabei – es ist ein sehr spannender Weg!

Dieser Link führt direkt zum Buch!

Kein Quadrant ist besser als der andere – es sollte hier keine Bewertung stattfinden. Um finanziell unabhängig zu werden eignet sich die rechte Seite des Cashflow Quadranten jedoch eher weil Du Deine Einnahmen multiplizieren kannst.

Mittlerweile auch als Video verfügbar

Geschichte von Robert T. Kiyosaki

Robert T. Kiyosaki ist ein Autor, Coach, Geschäftsmann und Unternehmer. Er ist bekannt geworden durch sein Buch Rich Dad Poor Dad. Hier erzählt er seine Geschichte, dass er zwei Väter gehabt hat. Einen leiblichen, armen Vater, der auf der linken Seite des Cashflow Quadranten gearbeitet hat und von seinem Vater im Geiste. Dieser war Unternehmer und Investor. Handelte also auf der rechten Seite des Cashflow Quadranten.

Oder willst Du das Buch eher hören? Das Vorteils-Abo für nur 4,95€ von Audible gibt es hier!

Der arme Vater war gut gebildet, arbeitete hart und viel , verdiente recht gut , doch am Ende des Monats war kaum Geld übrig. Seine Steuerberater rieten ihm ein größeres Haus zu kaufen um Steuern zu sparen (in anderen Ländern kann man auch die Zinsen für die selbst genutzte Immobilie absetzen).

Der reiche Vater verließ früh die Schule, gründete Unternehmen und verdiente viel Geld. Er lehrte seinem Sohn und seinem Ziehsohn, Robert T. Kiyosaki, alles über Unternehmensführung, Management und Führung.

 

der Cashflow Quadrant mit ErklärungenE wie Angestellter

Angestellte arbeiten für Unternehmer (rechte Seite Cashflow Quadrant, oben, “B”). Sie gehen regelmässig einer Tätigkeit nach und erhalten im Gegenzug dafür ein Gehalt. Langfristig hängt die Sicherheit Ihres Arbeitsplatzes allerdings genauso von der wirtschaftlichen Situation ab in dem der Arbeitgeber sich gerade befindet.

Die Höhe des Gehaltes ist häufig von der Qualifikation und der Branche abhängig. Durch Weiterbildung, hohes Engagement und gute Kontakte kannst Du auch als Angestellter viel Geld verdienen. Allerdings nur solange Du deine Zeit gegen Geld tauscht.

Es ist also elementar, dass Du gesund bleibst, Deine Risiken (Arbeitskraft) absicherst und eine hohe Sparquote hast um finanziell unabhängig zu werden. Leider hat der Angestellte nicht ganz so viele Möglichkeiten Steuern zu sparen wie ein S oder ein B.

S wie Selbstständiger

Selbstständige können sich Ihre Zeit selbst einteilen. Meistens sind es Experten und häufig kommen Sie aus dem E Quadranten, weil sie ihr eigenes “Ding” machen möchten und niemanden haben möchten, der ihnen sagt, was und wann und wie etwas zu erledigen ist.

Freiheit ist der häufigst anzutreffende Wert, den man bei Selbstständigen vorfindet.

Aber genauso wie Angestellte, tauschen sie Ihre Zeit gegen Geld. Meistens verdienen sie deutlich besser aber wenn sie aufhören zu arbeiten fließt in der Regel auch kein Geld. Am Ende Ihres Arbeitsleben können Sie aber ihr “Unternehmen” meistbietend verkaufen.

B wie Unternehmer

Unternehmer schaffen Systeme und sorgen dafür, dass diese Systeme laufen. Sprich sie schaffen eine Infrastruktur, ein Produkt (manchmal wird das Produkt auch erst entworfen) und stellen Mitarbeiter ein, damit diese für das Unternehmen arbeiten.

Der Unternehmer macht sich unabhängig von seiner Arbeitskraft und frei von zeitlichen Zwängen. Er steigert sein Einkommen durch den Arbeitseinsatz von seinen Mitarbeitern und selbst kann der Unternehmer die unwichtigste Person im Unternehmen sein. Beispielsweise kann ein wirklicher Unternehmer ein halbes Jahr eine Weltreise machen und findet sein Unternehmen in einem besseren Zustand wieder als wäre er vor Ort gewesen. Dann weißt Du, dass Dein System funktioniert und vorbildlich organisiert ist.

I wie Investor

Investoren lassen ihr Geld für sich arbeiten und wollen keine oder wenig Zeit investieren. Meistens sind Investoren diejenigen, die die B´s, also Unternehmer finanzieren. Häufig waren und oder sind gleichzeitig auch Gründer und Unternehmer.

Durch die geschickte Auswahl der Geschäftsmodelle, der Unternehmen oder Projekte erwirtschaften sie eine Rendite und finanzieren Ihren Lebensunterhalt.

Welche Cashflow Quadranten willst Du nutzen?

Ein einfacheres Leben wirst Du sicherlich auf der rechten Seite haben, weil Du keine zeitlichen Verpflichtungen hast. Allerdings ist in der Regel der Weg beschwerlicher.

Eine praktische Vorgehensweise ist es im E oder S Quadranten zu starten, Wissen in den B und I Quadranten zu erwerben und dann nebenberuflich zu starten. Um diesen Weg zu gehen, solltest Du jedoch mehr als “nur” den Cashflow Quadranten gelesen haben.

Hier findest Du weitere Bücher, die Dich auch interessieren könnten!

Viel Erfolg auf Deinem Weg!