Die Nettopolice bietet Dir enorme Vorteile bei der Altersvorsorge

Warum überhaupt eine Nettopolice? Und was ist das?

Als Nettopolice wird meistens eine Rentenversicherung mit sehr geringen Kosten bezeichnet und wird häufig von Honorarberatern eingesetzt. Herkömmliche Versicherungen bieten zwar ihre Dienste der Allgemeinheit an, sind aber häufig mit horrenden Kosten verbunden. Hier lohnt es sich genauer hinzuschauen.

Anbieter

Die Alte Leipziger, Condor, Die Bayrische, Ideal Lebensversicherung, InterRisk Versicherung und einige mehr bieten hier ihre Produkte als Nettopolicen an. Mein persönlicher Favorit ist die myLife, weil hier in über 3.600 Investmentfonds und in mehr als 100 ETFs investiert werden kann.

Besonders wichtig neben diesen Punkten ist jedoch für mich als passiver Investor und Berater, dass die Fonds von Dimensional Fun Advisors (ähnlich wie bei Vanguard, passive Fonds mit der Kostenstruktur eines ETFs) gekauft werden können. Das bietet zusätzlich eine enorme Kostenersparnis und eine höhere Rendite als bei aktiven Investmentfonds.

Den wissenschaftlichen Ansatz von French / Fama hier zu erläutern würde aber den Rahmen des Artikels sprengen.

Rahmendaten für unsere Vergleichsrechnung

200 Euro monatlicher Sparbeitrag über 30 Jahre, Abschlusskosten der herkömmlichen Rentenversicherung 4%, Kosten aktiver Fonds 2,5% TER inkl. Transaktionskosten, Fonds von Dimensional 0,42% im Mix zwischen Anleihen und Aktien inkl. Transaktionskosten, 7% Wertentwicklung über 30 Jahre, für die Einrichtung der Nettopolice ist eine Gebühr von 250 Euro einmalig berechnet worden

Das Halbertragswertverfahren wurde für die Versicherungslösungen und Abgeltungssteuer für das Depot angewandt.

Bei Fragen: Lass uns unverbindlich telefonieren! Es ist völlig ohne Kosten und ohne Risiko für Dich. Du kannst dann auch bei der Gelegenheit das finanzmathematische Gutachten aus unserem Beispiel anfordern!

Die Einschätzung des Risikos

Die höchste Aufsichtsbehörde in Sachen Finanzen (BaFin) schreibt zur Risikoeinschätzung: „Vor jeder Anlageentscheidung sollten sich Anleger bewusst machen, welche finanziellen Risiken sie in ihrer persönlichen Situation eingehen können.“

Aber wie lässt sich Risiko überhaupt beurteilen?

Als aller erstes müsste man wissen, welche Risiken es gibt und wie die Eintrittswahrscheinlichkeit sich verhält. Die herkömmlichen Methoden, die alle Anleger kennen, anhand eines Fragebogens das Risiko einzuschätzen, ist meines Erachtens nicht möglich. In der Regel erhältst Du nach der Beantwortung der Fragen keine Aussage zur eventuellen Verlusthöhe, Dauer von vergangenen Krisen (als Anhaltswert nicht als Prognose) oder zum Abstand zum „risikolosem Zins“ (wenn es diesen denn überhaupt noch geben würde😉).

Aus diesem Grunde arbeiten wir mit einem professionellen Anbieter zusammen, der sich Finametrica nennt. Das Besondere ist, Du bekommst nicht nur eine Risikoanalyse, die auf Dich individualisiert zugeschnitten ist, sondern diese basiert auf einem psychologischen Profil. Weiterhin werden Verluste, Dauer und die größten Krisen dargestellt.

Somit weiß der Anleger genau, was auf ihn zukommen kann beziehungsweise hat eine Idee von dem Risiko, das er eingeht. Zusätzlich gibt es einen Vorschlag wie Dein Portfolio aussehen könnte. Wirklich genial!

Der Vergleich: Depot versus Nettopolice von der myLife

Auf geht´s! Wir erstellen regelmäßig Vergleiche von herkömmlichen Finanzprodukten, von ETF-Depots und stellen diese gegenüber den Nettopolicen dar. Oben bei den Rahmendaten, wurden alle relevanten Kosten angegeben, sodass wir nun zum Ergebnis gelangen.

Wie immer stellt sich das folgende Bild dar!

Ergebnisse Nettopolice

Wie erwartet schneidet die herkömmliche Rentenversicherung am schlechtesten ab. Sowohl vor Steuer als auch nach Steuer.

Anschließend, mit deutlich besserem Ergebnis, das Depot mit einer besseren Wertentwicklung und der höchsten Bruttorendite sowie Ablaufleistung vor Steuer. Allerdings nach Steuer wider rum schlechter als die Nettopolice.

Und der Gewinner wie fast immer, die myLife Nettopolice. Geringere Ablaufleistung vor Steuern und nach Steuern das beste Ergebnis (verantwortlich hierfür ist das Halbertragswertverfahren).

Als Altersversorgung ist die Nettopolice deutlich besser geeignet. Nicht für den mittelfristigen Vermögensaufbau. Da gewinnt wiederrum das Depot.

Bei Fragen kannst Du gerne ein kostenloses Telefonat buchen. Ich helfe Dir gerne!

Die Vorteile einer Nettopolice

+     Kostengünstige Anlageform inklusive Beratung

+     Rebalancing und Antizyklik möglich und sinnvoll

+     Komfortabel mit völliger Kostentransparenz und Online-Login

+     fintechs wie fairr und mypension arbeiten mit den gleichen Lösungen im Hintergrund

+     keine Kosten für eine verfrühte Auflösung wie bei den Provisionstarifen

+     Kostenlose Risikoanalyse sowie Auswertung wie es sonst nur sehr vermögenden Kunden angeboten wird

Die Nachteile

–      Monatliche Einzahlung mindestens 150 Euro oder einmalig Anlage von 5.000 Euro. Meiner Meinung nach der größte Nachteil und auch der Einzige, den ich finden konnte.

Fazit

Für Menschen, die sich eine laufende Betreuung wünschen, ist die Nettopolice ein interessantes Instrument um Altersversorgung zu betreiben.

Für diejenigen, die keine laufende Betreuung wünschen, weil sie einen hohen Wissenstand haben und stets rational handeln nach den Grundsätzen der Verhaltensökonomie, können einen Nettotarif ohne laufende Servicegebühr abschließen. In der Regel sind die Initialkosten häufig höher.

Unser Angebot

Du bekommst eine Nettopolice zu den oben erwähnten Gebühren, eine Finametrica Analyse, die Auswertungen der historischen Renditen und Krisen, ein 60 minütiges Beratungsgespräch per Telefon oder Skype und ein regelmäßiges Beratungsgespräch pro Jahr. Dieses kostet Dich nur 249 Euro einmalig und ist bei den Gebühren bereits berücksichtigt.

Bei weitern Fragen einfach hier einen Call vereinbaren (Klick)!