Erfahrungsbericht: Dirk Kreuter – Vertriebsoffensive 2018 in Dortmund

Erfahrungsbericht: Dirk Kreuter – Vertriebsoffensive 2018 in Dortmund

Am Wochenende war ich bei Dirk Kreuter bei der Vertriebsoffensive 2018 in Dortmund. Auch letztes Jahr war ich schon dort und Dirk hatte angekündigt, dass 10.000 Menschen bei der Vertriebsoffensive 2018 in Dortmund sein werden und er hat sein Versprechen gehalten.

In die Westfalenhalle 1 in Dortmund sind sie alle gekommen. Es war wieder einmal ein buntes Publikum. Vom Dreireiher mit Kravatte bis hin zum barfuß laufenden Hippie war wieder alles vertreten. Beeindruckend wer sich alles mit dem Thema Vertrieb und verkaufen auseinandersetzt.

Dirk war hervorragend gelaunt, gefühlt aber ein bisschen leiser als im Jahr zuvor. Damit meine ich nicht die Lautstärke. 🙂 Aber wie gesagt, es war nur mein Gefühl.

Wahrscheinlich lag es daran, dass wir in der zweiten Empore ganz oben platziert waren. Am zweiten Tag im Innenraum wirkte die Stimmung und Atmosphäre um einiges lebendiger.

 

„Das Bessere ist der Feind des Guten!“

Diese Zitat stammt von dem Lebemann Voltaire. Aber was hat das mit Erfolg, Verrieb oder Dirk Kreuter zu tun?

Dirk spricht von der „Sozialakquise“, dem Ansprechen des anderen Geschlechts, in diesem Fall aus der Sicht des Mannes. Umgekehrt wäre es auch ein wenig irritierend! 😉

Also Mann spricht Frau an, Frau antwortet, dass sie kein Interesse hat oder das sie mit einer Freundin da ist. Es kommt nicht drauf an, wie die Abfuhr genau abläuft ;-), sondern nur darum, dass Du einen Korb bekommst in diesem Beispiel.

„Okay“, denke ich ich mir, bringe noch einen Spruch und düse als Mann wieder ab. Aber was soll „Frau“ in dieser Situation von dem Mann denken? Oder besser, was geht in einer Frau nun vor?

Dirk geht ins Publikum und fragt zwei bis dreien Frauen. „Wie würdest Du reagieren? Was würdest Du denken?“

Das Urteil der Damen ist vernichtend. Von kein richtiges Interesse, keinen Biss, Schade bis hin zu Beleidigung, reichen die Antworten der befragten Frauen in der Runde.

Der Konsens war eindeutig.

Nur nicht zu schnell aufgeben – egal was Du machst. Beim Flirten, beim Verkaufen oder auch bei Deinem Vermögensaufbau. Es heißt dran bleiben und hartnäckig sein.

Auf dem Presseportal von Dirk Kreuter kannst Du HIER einen Artikel über Flirten und Hartnäckigkeit lesen. Etwas anders aber auch spannend.

Reframing

Diesen Teil von Dirk bei der Vertriebsoffensive 2018 in Dortmund war für mich besonders spannend auch wenn es anscheinend schon eine sehr, sehr alte Technik ist. Der Ausgangspunkt war die Reaktion eines Interessenten mit der Aussage „Das ist aber teuer!“

Eine Möglichkeit darauf zu reagieren ist mit einer Gegenfrage. Beispielsweise: „Lieber Kunde, im Verhältnis zu was?“ oder „Mit was vergleichen Sie das Produkt oder die Dienstleistung?“.

Diese Gegenfrage ist nicht nur als Verkäufer oder Berater hilfreich sondern auch für uns alle als Konsument. Wenn wir genauer wissen, was die Standards beim Verkaufen sind, kannst Du als Käufer auch besser reagieren und bist schlagfertiger.

Eine andere Reaktion könnte eine lustige Aussage sein. „Lieber Kunde, das Produkt ist doch nicht teuer! Ein Flugzeugträger, der ist teuer!“ 🙂

Hypothetische Frage

Es ist eine sehr einladende Frage, die die Phantasie anregt und gleichzeitig Widerstände überwindet. Die hypothetische Frage wirkt wie eine Geschichte. Wir stellen die dargebotenen Inhalte häufig nicht mehr in Frage und sie versetzt Dich direkt in die Situation. Aus diesem Grunde ist diese Fragetechnik oder Aussage auch so mächtig.

„Stell Dir doch mal vor, …. ! Was würde sich dann verändern ….?“

Ganz plötzlich denken wir darüber nach, was sich ändern würde, was passieren würde oder könnte. Wenn uns unser Gehirn Bilder liefert, die wir mögen oder auch nicht mögen, kann das eine sehr starke Motivation sein.

Ein wenig muss ich da immer an den Film Interception mit Leonardo DiCaprio denken. Unbedingt sehenswert!

 

365 Tage Coaching von Dirk Kreuter

Das 365 Tage Coaching kannte ich vorher noch nicht. Das ist wohl neu. Es sind alle Seminare inkludiert und das sind einige. 3 Tages-Seminar Umsatz Extreme, die Marektingoffensive, die Vertriebsoffensive, 3 Tages-Seminar Systemvertrieb und das 3 Tages-Seminar Entscheidung Erfolg. Insgesamt kostet das Coaching 18.000 Euro. Entweder einmalig oder 1.800 Euro monatlich für 12 Monate.

 

1.800 Euro monatlich sind natürlich schon eine Größe. Die Frage, die ich mir gestellt habe, ist es das wert bzw. bekomme ich diese Investition in den 12 Monaten als Return on Investment (ROI) wieder raus. Ich könnte es mir gut vorstellen, habe aber diesbezüglich noch keine Entscheidung getroffen oder Erfahrungen gesammelt.

Interessant hört es sich für mich in jedem Fall an, wenn der erfolgreichste Verkaufstrainer Deutschlands mich coachen würde. Was würde man alles erreichen können? Da muss ich wohl mein Budget für Weiterbildungen drastisch erhöhen um dort hinzukommen. 😉

 

Stefan Verra zu Gast bei Dirk Kreuer auf der Vertriebsoffensive 2018 in Dortmund

Was für ein genialer Typ! Stefan Verra könnte direkt zu meinen Lieblingskünstler avancieren.

Er ist smart und hat auf der Bühne eine echt krasse Wirkung. Seine Mimik und seine Gestik sind wirklich großartig. Wahrscheinlich könnte er seinen Vortrag auch ohne Worte halten.

Als er auf die Bühne kam, Dirk Kreuter ihn nach der Anmoderation begrüßte, war klar, trotz seiner Körpergröße zählt er zu den ganz Großen im deutschsprachigen Raum. Auch als Österreicher! 😉

Auf seiner Homepage https://www.stefanverra.com/ kannst Du seinen Newsletter abonnieren. Es kommt nur einmal die Woche ein Tipp zum Thema Körpersprache.

Stefan Verra hat uns als Publikum zu einigen Übungen, die auch großteils lustig waren, animiert und motiviert. Unter anderem mit den Augenbrauen. Wahnsinn was sich damit alles anstellen lässt. Aber am Besten überzeugst Du Dich selbst und schaust einfach mal bei Facebook oder Youtube rein.

Fazit

Mir hat es sehr gut gefallen, wie auch schon letztes mal. Einige mit denen ich gesprochen habe, meinten, dass es zuviel Werbung für die weiterführenden Seminare gewesen wäre. Dirk ist halt Verkaufstrainer und auch Verkäufer. Er will sein Wissen auch gegen Geld weitergeben, was ich für legitim halte.

Die Inhalte von 2 Tagen für 49 Euro oder auch 99 Euro waren für das gebotene Know How eigentlich zu günstig. Ich habe als Gegenwert deutlich mehr mitgenommen, als ich gegeben habe. Dafür bedanke ich mich recht herzlich bei Dirk Kreuter und akzeptiere die etwas längeren „Werbeblöcke“. Übrigens konnte man dabei auch einiges lernen.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal und liebe Grüße

Henning