ETF versus passive Investmentfonds

ETF versus passive Investmentfonds? Moment, ist ein ETF nicht ein passiver Investmentfonds?

In der Regel ja aber mittlerweile gibt es ja auch aktive ETFs. Hier wird auch munter hin und her geschichtet treu des Sprichworts: „Hin und her, macht Taschen leer!“

Aber die musst Du ja nicht nutzen. Mein Kollege, Dr. Jürgen Nawatzki von ETF-Blog.com, hat einen sehr ausführlichen Artikel veröffentlicht zu der Auswahl von ETFs. Du kannst damit sehr leicht den richtigen ETF finden.

Danke, Jürgen, an dieser Stelle für Deinen Beitrag!

Mich als Pragmatiker, interessiert immer, ob ich vielleicht mit meinen Investments in der Vergangenheit hätte etwas besser machen können und ob die von Jürgen geschilderte Strategie für mich Sinn gemacht hätte.

Und wie eigentlich fast immer ist die Antwort JEIN. 😉

MSCI World Weltindex für Industrieländer

Der MSCI World ist ein „passiver“ Index von 1.653 Aktien (Stand: 01/2018) aus 23 Ländern, der kapitalgewichtet von dem Finanzdienstleister MSCI (Morgan Stanley Capital International) zur Verfügung gestellt wird.

Damit werden starke und große Unternehmen (weil kapitalgewichtet) besonders berücksichtigt. Kleine Unternehmen finden hier keinen Platz. Finanzdienstleister und IT Dienstleister sind besonders stark vertreten.

Hier kannst Du eine ganze Menge zum MSCI nachlesen! 

MSCI Emerging Markets (Welt-Index für Schwellenländer)

Der MSCI Emerging Markets wird, wie sollte es anders sein, auch von Morgan Stanley berechnet. Er enthält ca. 830 Aktien aus Brasilien, Mexiko, Chile, Kolumbien, Peru, China, Südkorea, Taiwan, Indien, Malaysia, Indonesien, Thailand, die Philippinen, Südafrika, Russland, Polen, Türkei, Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate, Griechenland, Ungarn, Ägypten und der Tschechischen Republik.

Also durchaus spannende Länder, die bestimmt auch einen Mehrwert im Portfolio bieten können. Mit 25% ist aktuell China am höchsten gewichtet.

Auch im MSCI Emerging Markets sind Unternehmen aus dem IT Bereich und der Finanzdienstlesitung besonders stark vertreten.

MSCI World (88%) + MSCI Emerging Markets (12%) = MSCI All Country World Index (MSCI ACWI)

Im MSCI ACWI bist Du in 2.499 Unternehmen mit 85% der weltweiten Marktkapitalisierung investiert.

Zum Vergleich: Insgesamt gibt es ungefähr 15.000 börsennotierte Aktien in der Welt.

Die Investition in alle Aktien macht aber keinen Sinn weil es durchaus Unternehmen gibt, die an sehr, sehr kleinen Börsen gelistet sind. Der Erwerb alleine wäre schon ein Problem in Sachen Administration und Erwerbskosten.

Aber reichen rund 2.500 Titel aus? Es sind nicht mal 20% der weltweit gelisteten Titel weltweit in dem MSCI ACWI enthalten. Der Anteil der Emerging Markets liegt nur bei ca. 12% und die kleinen Unternehmen sind kaum berücksichtigt.

Dabei hat die Wissenschaft doch bewiesen, dass die kleinen Unternehmen die höhere Rendite aufweisen (Dreifaktoren-Modell (Erweiterung CAPM) von French / Fama). Was ist denn nun damit?

ETFs werden gewöhnlich sehr stark mit Indexfonds in Verbindung gebracht!

Das kommt aus der Vergangenheit als es quasi nur Indexfonds gegeben hat, die passiver Natur waren. Mittlerweile gibt es aktive ETFs oder SMART BETA ETFs, die sich dem Diktat der Kapitalgewichtung entziehen. Teilweise berechtigt, weil das Risiko damit niedriger ist. Aber auch die Rendite sinkt häufig, weil die stärksten Titel auch für einen hohen Anteil der Rendite verantwortlich sind.

Wir beschränken uns zur Einfachheit auf die indexbasierten ETFs. Also MSCI und Co sowie MSCI ACWI.

Der Vergleich

Als Vergleich zum MSCI und zum MSCI ACWI nehme ich einen passivem Investmentfonds mit 8.000 Aktien. Weiterhin sind die kleinen Unternehmen übergewichtet um der angeblich höheren Rendite Rechnung zu tragen.

Ausgewählt habe ich den Dimensional World Equity Fund. Hier geht es zum Factsheet. Die Kosten sind mit 0,42 TER sehr überschaubar.

Die Mindestsumme ist deutlich höher als gewohnt und auch ist er Fonds nicht bei jeder Bank ehältlich. Dimensional arbeitet nur mit ausgewählten Beratern zusammen.

Unter anderem damit nicht ständig gehandelt wird. Das würde nämlich die Transaktionskosten steigern und die sollten wir ja nach Möglichkeit gering halten.

Und so hätte es sich das Depot im Vergleich entwickelt:

Fazit

Wenn Du Dir die Charts genau anschaust, verlaufen sowohl ETF als auch passiver Investmentfonds doch sehr parallel. Über lange Zeithorizonte, aber das muss auch erstmal gezeigt werden, könnte der passive Investmentfonds besser abschneiden durch eine eventuell höhere Rendite (die Small Caps also die kleinen Unternehmen, die dafür verantwortlich sein sollen). In einigen Marktphasen ist das ja auch im Chart erkenntlich.

Persönlich und auch das ist wieder keine Anlageberatung (genauso wie der ganze Artikel), gewichtet ich Small und Micro Caps über. Dann kannst Du in einen ETF investieren der bspw. den MSCI World abbildet.

Zweifach übergewichten also sowohl im ETF also auch im passivem Investmentfonds wäre kontraproduktiv, weil damit dass Risiko wieder erhöht wird welches eventuell nicht mehr systematisch bedingt ist.

Entweder das eine oder das andere. Beides zusammen ist nicht toll! 🙂

Herzlichen Dank an dieser Stelle an www.finanztreff.de und ARIVA für das Bildmaterial!

Einfache Wege Ihr Anlageverhalten zu verbessern